www.freund-foto.de – stock.adobe.com

Diese Celloständer sind Schön, Stabil und Sicher

Am sichersten ist ein Cello immer im Koffer. Dort ist es vor Temperaturschwankungen und Veränderungen der Luftfeuchtigkeit geschützt. Außerdem kann es nicht umkippen oder versehentlich umgestoßen werden. Natürlich kann man es nicht im Cellokoffer spielen und muss es zum Üben herausholen und irgendwo abstellen. Ein Celloständer ist ein absolutes Must-Have für jeden der Cello spielt. Was für Ausführungen es gibt, welche für wen geeignet ist und was für Cello-Ständer wirklich empfehlenswert sind, verraten wir in diesem Beitrag.

Die Bestseller auf Amazon

Letzte Aktualisierung am 5.10.2022 um 08:18 Uhr. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen über Affiliate Links. Produktbilder: Amazon Product Advertising API

Welcher Ständer eignet sich für wen?

Celloständer unterscheiden sich nicht nur optisch voneinander. Einige Ausführungen sind besonders leicht und zusammenlegbar, wieder andere sind massiv und schwer. Wer einen Ständer für die eigenen vier Wände sucht, sollte vor allem darauf achten, dass er stabil steht und das Streichinstrument sicher verwahrt. Bei ausschließlich stationärem Einsatz darf er ruhig etwas schwerer sein. Einige Modelle kommen ganz ohne Hals aus. Das Cello wird von zwei horizontalen Auflagen gehalten, auf welchen das Instrument abgestellt wird. Für zusätzlichen Halt sorgt bei diesen Ständern die Erhöhung, an welcher die Cello-Rückseite, der Boden, lehnt. Damit es nicht nach vorne rutschen kann, gibt es entsprechend einen Schutz. Diese Ständer sind kompakt und eignen sich hervorragend, um sie mitzunehmen zu Proben. Ein weiterer Vorteil ist, dass man Celli sehr schnell und problemlos entnehmen kann, ohne dass der Ständer umkippt oder verrutscht. Die Variante mit Hals bietet zusätzliche Sicherheit. Hier wird der Hals zusätzlich gesichert. Man manövriert ihn in eine ebenfalls gepolsterte Halterung die in der Regel eine U-Form hat. Bei den meisten Celloständern dieses Typs kann man dieses U mit auch noch schließen, um dem Instrument maximalen Halt zu geben. Die Flache Variante welche ohne Hals auskommt und grundsätzlich praktischer ist für unterwegs bietet diesen Schutz nicht und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Cello nach links oder rechts wegkippt, ist höher. Vor allem dann, wenn man es nicht richtig hinein stellt. Doch auch diese Ständer sind gut durchdacht und bewährt. Ganz wichtig ist bei allen Ständern eine ausreichende Gummierung sämtlicher Bereiche, mit denen das Cello beim Abstellen und aus dem Ständer Herausnehmen, in Berührung kommt oder kommen kann. Die eingesetzten Materialien zu denen auch Kork gehört, sind bei hochwertigen Modellen namhafter Hersteller so gewählt, um auch dem Lack von Streichinstrumenten maximalen Schutz zu bieten. Welche Kriterien man also für sich heranzieht, ist individuell. Maximaler Schutz oder guter Schutz und hohe Mobilität? Eine Option ist natürlich, einen soliden Ständer für zuhause zu kaufen und einen für unterwegs. Am Ende ist das Cello im Cellokoffer aber am besten aufgehoben.

Gibt es eine Wandhalterung fürs Cello?

Es gibt Wandhalterungen für Geigen und Bratschen. Besonders praktisch ist die Möglichkeit, dort auch den Bogen mit aufzuhängen. Spezielle Haltevorrichtungen für Cellos die sich für die Wandmontage eignen gibt es an sich nicht. Die Streichinstrumente sind einfach zu groß und schwer als dass eine sichere Aufbewahrung im Hängen möglich wäre. Das gesamte Gewicht des Cellos würde auf dem obersten Teil des Halses lasten. Bei Geigen ist dies aufgrund des geringen Gewichtes und der überschaubaren Abmessungen hingegen kein Problem. Ein Cello muss man stellen und für diesen Zweck gibt es eine große Auswahl an Celloständern.