DenisProduction.com – stock.adobe.com

Diese Geigenkoffer sind echte Topseller

Streichinstrumente bewahrt man am sichersten in einem passenden Etui auf. Geschützt vor Staub, Temperaturschwankungen und Änderungen in der Luftfeuchtigkeit lassen Violinen sich im Geigenkoffer sicher verstauen und transportieren. Auch Beschädigungen durch Stöße oder versehentliches Herausfallen aus dem Ständer lassen sich mit einem Case vermeiden. Eine Übersicht über die beliebtesten Geigenkoffer, wo die Unterschiede verschiedener Ausführungen liegen und worauf man beim Kauf achten sollte, verraten wir in diesem Ratgeber.

Qualität & Haltbarkeit

Ein solider Geigenkoffer besteht aus hochwertigen Materialien die eine lange Lebensdauer des Etuis garantieren. Genau so wichtig ist die Verarbeitungsqualität. Nur wenn die verwendeten Materialien so verarbeitet werden dass auch nach intensiver Nutzung kein Verschleiß auftritt und der Koffer auseinander fällt, ist die Geigenhülle auch robust genug für eine Langzeitnutzung. Günstige Geigenkoffer bekommt man schon für 50 Euro. Ohne lange suchen zu müssen findet man aber auch Ausführungen für 1000 Euro. Besonders teure Modelle sind in der Regel von Hand gefertigt und genügen damit höchsten Ansprüchen. Am Ende sollte das Budget und die Preis-Leistung entscheiden. Eine sehr hochwertige und wertvolle Geige sollte auch in einem adäquaten Etui aufbewahrt werden. Das Problem mit industrieller Massenware zum Schnäppchenpreis ist oft, dass diese nicht besonders langlebig sind unter Umständen kein optimaler Schutz bei Stürzen gewährleistet ist.

Temperatur und Luftfeuchtigkeit regulieren

Geigenkoffer im oberen Preissegment kommen oft mit technischen Hilfsmitteln zur Regulation von Temperatur und Luftfeuchtigkeit daher. Diese Parameter haben einen großen Einfluss auf das Holz von Streichinstrumenten wie der Violine. Eine Luftfeuchtigkeit die bei etwa 40 bis 60 Prozent liegt wäre wünschenswert und sollte daher angestrebt werden. Gerade im Winter liegt sie oft deutlich darunter. Durch das Heizen der Wohnräume und besonders den Einsatz von Schwedenöfen kommen äußerst ungünstige klimatische Verhältnisse zustande die für Risse im Holz sorgen können. Auch plötzliche Schwankungen sollten unbedingt vermieden werden. Regulieren kann man diese mit dem Einsatz von Befeuchter, Thermometer und Hygrometer. Gehören diese bereits zur Ausstattung des Geigenkoffers, ist auf der sicheren Seite.

Hygrometer

Mit einem Hygrometer lässt sich die Feuchtigkeit im Inneren des Koffers ermitteln. Die optimale Luftfeuchtigkeit für Geigen liegt bei etwa 60 Prozent. In diesem Bereich sollte man die Luftfeuchtigkeit unbedingt halten. Die Raumluftfeuchtigkeit ist ein guter Indikator. Die Schwankungen sind hier am höchsten. Deshalb ist es interessant mit einem in das Case integrierten Hygrometers regelmäßig zu überprüfen, ob die teure Geige auch richtig gelagert wird. Sinn macht dies nur bei teuren Geigen. Für Anfänger mit günstigen Violinen ist dieses Feature überflüssig, aber sicher interessant, sollte der präferierte Koffer damit ausgestattet sein. Natürlich reicht es nicht aus, die Luftfeuchtigkeit zu bestimmen, deshalb werden teilweise auch Luftbefeuchter eingesetzt. Man platziert sie im Koffer, wo sie Feuchtigkeit abgeben. Befüllt werden sie mit destilliertem Wasser. Die richtige Wassermenge ermittelt man mithilfe eines Hygrometers. Dann wird der Befeuchter mechanisch, zum Beispiel mit Drehen des Deckels, richtig eingestellt. Zu Beginn tastet man sich langsam an die optimale Luftfeuchtigkeit heran und überprüft diese dann in regelmäßigen Abständen. Um eine Geige ideal zu lagern, müssen auch Temperaturschwankungen ausgeschlossen werden. Im schlimmsten Falle kann bei einer unsachgemäßen Aufbewahrung des Instruments der Lack beschädigt werden, Risse entstehen oder Leimungen sich lösen. Anfänger mit Schülergeigen sollten einfach darauf achten, ihre Violine an einem Ort aufzubewahren, an dem es keine großen Temperaturschwankungen gibt. Je schneller sich die Temperatur von warm zu kalt oder umgekehrt ändert, je problematischer wird es für Streichinstrumente. Im Geigenkoffer aufbewahrt, in einem Schrank verstaut der nicht die Hitze eines Ofens oder Heizkörpers abbekommt und auch vom Lüften der Räume möglichst nicht betroffen ist, wäre eine sehr gute Lösung. Die meisten Schülergeigen fühlen sich aber auch in einem Raum wohl, in dem die Temperatur möglichst konstant gehalten und das Lüften in der kalten Jahreszeit kurz gehalten wird. Völlig ausreichend für Anfänger, ohne es zu kompliziert zu machen.

Komfort & Praktikabilität

Ein Geigenkoffer muss einfach in der Handhabung sein und angenehm zu transportieren. Gerade wenn man mit seiner Geige das Haus verlässt muss gewährleistet sein, dass sie bequem von A nach B zu befördern ist. Hierfür eignen sich Gurtsysteme die bei den meisten Etuis einfach oben und unten befestigen lassen. Für maximalen Komfort sorgen gepolsterte Trageriemen. Ist man länger zu Fuß unterwegs oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln, bieten sich praktische Rucksackriemen an, die sich am Koffer befestigen lassen und ihn so zum Rucksack machen. Ein zusätzlicher Griff an der der kurzen Seite, der sogenannte U-Bahngriff, ermöglicht das Transportieren der Violine in einer vertikalen Position. So kommt man bequem auch durch Menschenansammlungen und kann sich auf beschränktem Raum mühelos bewegen ohne Angst um sein Instrument haben zu müssen.

Welcher Geigenkoffer passt zu mir?

Es gibt verschiedene Arten von Geigenetuis die alle ihre Vor- und Nachteile mitbringen wie die folgende Übersicht zeigt.

Formetui

Das Formetui entspricht dem klassischen Geigenkoffer der auf den ersten Blick verrät, was sich darin befindet, weil er die Form des sich darin befindenden Streichinstruments hat. Die Bauweise verringert die Dimensionen des Koffers und sorgt dafür, dass er kompakt und leicht bleibt. Zur Aufbewahrung eignen sich Formetuis bestens. Möchte man seine Violine aber regelmäßig transportieren benötigt man noch eine zusätzliche Tasche für Noten und Geigenzubehör. Der Bogen findet bei den meisten Fällen jedoch im Koffer Platz. Der ästhetische Geigenkoffer eignet sich bestens zur sicheren Aufbewahrung und Konservierung einer Violine in den eigenen vier Wänden und auch zum Transport, wenn man sich nicht daran stört, wenig Platz im Koffer zu haben. Für Kleinigkeiten wie Kolophonium oder einen Satz neuer Saiten können die meisten Formetuis aber mit einem kleinen Fach aufwarten.

Kofferetui

Deutlich geräumiger als das Formetui präsentiert sich das Kofferetui. Darin lässt sich nicht nur die Geige transportieren sondern auch alles was man sonst noch zum Spielen benötigt. Ob Mehrere Geigenbögen, Schulterstütze oder Kolophonium – dank des üppigen Stauraums lässt sich sämtliches Zubehör darin verstauen. Auch das Notenbuch findet in der meist separaten, angenähten und wasserfesten Notentasche ausreichend platz. Materialien wie Polyester sorgen dafür, dass die Noten auch dann trocken bleiben, wenn man in einen Regenschauer gerät. Das Gewicht beläuft sich auf etwa 3 Kilogramm. Ausführungen für Bratschen sind etwas schwerer. Das Kofferetui ist ein echter Allrounder welcher sich dank seines üppigen Stauraums sowohl für den Transport als auch zur Lagerung von Violinen eignet. Auch für Flugreisen empfiehlt sich ein Kofferetui.

Doppeletui

Möchte man zwei Geigen transportieren steht man vor einer echten Herausforderung. Zumindest, wenn man jede in einen eigenen Koffer packt. Kurze strecken lassen sich auch so mühelos zurücklegen. Die bessere Alternative findet man aber im Doppeletui für Geigen und Bratschen. Darin lassen sich zwei Instrumente verstauen und man hat eine Hand frei um beispielsweise eine Tür öffnen zu können ohne einen der Koffer abstellen zu müssen oder einen Tragegurt einzusetzen. Das Innenleben dieser Koffer lässt sich der Korpuslänge der Streichinstrumente die darin Platz finden sollen, anpassen. Bratschen sind bekanntlich länger als Violinen und ganz gleich ob man eine Bratsche oder Violine transportieren möchte – es darf nichts wackeln. Die meisten Modelle bieten ausreichend Platz für allerhand Zubehör und Notenbücher. Natürlich kann man auch seine Bögen mitführen.

Was versteht man unter Schwebelagerung?

Ein Begriff der im Zusammenhang mit Geigenköffern oft fällt, ist die Schwebelagerung. Bei der Schwebelagerung wird vermieden, dass die Auflagefläche der Violine größer als nötig ist. Sie hat möglichst wenig Kontakt mit der Polsterung des Geigencases. Ein weiteres Merkmal ist, dass der Hals frei schwebt. Der Sinn dieser Konstruktion ist, dass die Geige bei mechanischer Einwirkung von außen möglichst keinen Schaden nimmt. Lässt man den Koffer fallen oder stürzt, was im Winter schnell passiert, bleibt das Risiko gering dass der Hals bricht.

Gewicht

Geigenetuis sind je nach Bauform und verwendeter Materialien etwa 1,5 bis 3 Kilogramm schwer. Eine Violine wiegt etwa 400 bis 460 Gramm. Hinzu kommen Geigenbogen, Saiten, Kolophonium und gegebenenfalls Noten und weitere Dinge. Geht es darum, das Instrument nur von Haus oder Wohnung zum Auto zu tragen und im Kofferraum zu verstauen um dann später vom Parkplatz ein paar Meter in ein Gebäude zu machen in dem geprobt oder gespielt wird, spielt das Gewicht keien Große Rolle. Aber gerade Kinder und Jugendliche die selbständig zum Unterricht gehen oder mit Fahrrad oder Bus fahren müssen, sollten ein möglichst leichtes Geigencase haben.

Materialien

Das Innenfutter besteht meist aus Samt und ist angenehm weich. Wichtig ist diese Eigenschaft auch deshalb, weil die feinen Haare des Futters nicht für Kratzer sorgen. Die Polsterung sollte leicht, sicher und robust sein. Eigenschaften, die man bei fast jedem neuen Koffer eines bekannten Herstellers findet. Wichtig ist die Beschaffenheit der Außenhülle. Hartschalenkoffer absorbieren Wasser besser als viele synthetische Hüllen. Einige Ausführungen sind mit Neopren überzogen. Man kann davon ausgehen, dass Geigenköffer wasserabweisend, einige auch wasserfest, sind. Trotzdem sollte man es nicht auf einen Versuch ankommen lassen. Wenn man mit dem Koffer unterwegs ist und es zu regnen beginnt, sollte man möglichst schnell ins Trockene gelangen und das Geigenetui schützen. Geschlossen werden Hartschalenkoffer mit Schnallen und Softcases mit einem Reißverschluss und ergänzenden Schnallen, die zusätzliche Sicherheit bieten.

Schloss

Einige Varianten sind mit einem Schloss versehen. Die Wahrscheinlichkeit dass jemand den Koffer öffnet und die Violine oder einen wertvollen Bogen klaut dürfte eher gering sein. Viel schneller und unauffälliger ist es in jedem Fall, einfach den Koffer zu stehlen. Sinn machen Schlösser aber, wenn man Kinder hat die in der Abwesenheit nicht mit der teuren Geige herum spielen sollen. Die bessere Option wäre sicher, das Streichinstrument auf oder in einem Schrank zu verstauen.

Notentasche oder Notenfach

Bei einigen Modellen gibt es ein externes Notenfach. So müssen die Geigennoten nicht Geigenkasten selbst verstaut werden und sind schnell zugänglich, gerade wenn man sie nochmal kurz durchgehen möchte ohne den Koffer zu öffnen. Meist kann man über einen Reißverschluss an das Fach gelangen, das zumindest wasserabweisend sein sollte. Viele Taschen haben aber auch ein Notenfach im Inneren. Hier sind Notenbücher und -Blätter ebenfalls sehr gut aufgehoben.

Zubehörfach

Das Zubehörfach bietet bei den meisten Geigencases ausreichend Platz für Utensilien zur Pflege des Instruments, mehreren Geigensaitensätzen, Kolofonium & Co. Man sollte es sicher verschließen können, damit nichts in den Koffer gelangt und mit der Geige in Berührung kommt und möglicherweise für Kratzer sorgt.

Geigentasche oder Geigenkoffer?

Neben dem Hardcase mit fester Schale, also dem klassischen Geigenkoffer, gibt es noch Geigentaschen, die auch als Softcase bezeichnet werden. Geigentaschen sind in der Regel etwas leichter als Koffer und bieten grundsätzlich genau so viel Schutz wie ein Hartschalenkoffer bei einem Sturz und in vergleichbaren Situationen. Wichtig sind vor allem die inneren Werte wie Aufteilung und Polsterung. Taschen sind zum Transport mit dem Fahrrad, zu Fuß oder in öffentlichen Verkehrsmitteln oft komfortabler, gerade mit Trageriemen in der Rucksackfunktion.

Abnehmbare Rucksackriemen

Wer viel unterwegs ist sollte einen Geigenkasten mit Rucksackriemen kaufen. Ob Tasche oder Koffer, auf diese praktische Erweiterung sollte man nicht verzichten. Während die Riemen im unteren Preissegment oft einfach und zweckmäßig sind, gibt es auch teurere Ausführungen mit gepolsterten Trageriemen. Den meisten Geigern reichen aber einfache Riemen. Alles in allem gehört diese Funktion aber zum Standard.

Bogenhalter

Die meisten Cases bieten Platz für zwei Geigenbögen. So kann man einen Ersatzbogen direkt im Case transportieren und kann so mit einem Backup-Bogen beruhigt zu Auftritten, Proben oder Konzerten gehen.

Geigentasche oder Geigenkoffer?

Das Z